Donnerstag, 9. Juli 2009

Auf Regen folgt Sonnenschein...

...nur wann? Diese Frage stellte ich mir die letzten Tage öfters als mir lieb war. 5 Tage, 1000km, ca. 40kg Fotoausrüstung das waren die Eckdaten für unseren Ausflug in den Nationalpark Bayrischer Wald. Ziel waren die Wolfswelpen im Tierfreigehege bei Neuschönau.

Doch erstens kommt es anders...

Das Wetter spielte mal so gar nicht mit, denn schon auf der Hinfahrt erlebten wir ab München einen Wolkenbruch nach dem anderen und das sollte sich auch die ganzen Tage nicht ändern. Im gesamten Gebiet war Wasser mehr als im Überfluss unterwegs. Von rechts, links, vorne, hinten, unten und nicht zuletzt von oben. Das nervte nicht nur irgendwann mich, sondern auch die meisten Tiere, so dass sie sich so gut wie gar nicht blicken ließen, sondern sich so gut wie möglich vor dem Regen in Sicherheit brachten. Lediglich auf meine alte Bekannte, die Luchsdame, war Verlass...zumindest als sich eines Abends doch die Sonne für kurze Zeit zeigte.

Man beachte vor allem die Krallen


...und zweitens als man denkt!

Also dachte ich mir: Wenn schon nass dann richtig und wir machten uns nach Tschechien auf an einen kleinen Fluss den ich schon im Vorjahr entdeckt, aber aus Zeitmangel nicht erkunden konnte. Im Gepäck natürlich die guten alten Tevas mit denen ich schon so manche Stunde im kalten Wasser unterwegs war...meistens um hinterher die Bilder doch wieder zu löschen ;-)

Als wir ankamen, schien noch die Sonne, was für die Art von Bildern die denkbar schlechteste Voraussetzung darstellt. Doch ich wusste: Wenn im Moment auf eines Verlass war, dann darauf, dass dies nicht lange so bleiben würde. Nach einer Zeit des Suchens und Erkundens hatte ich dann eine Stelle gefunden, die mir für mein Panorama geeignet schien und während ich noch alles vorbereitete, fing es auch schon an zu regnen. Na toll! Aber wenigstens die Sonne war damit weg. Auf dem Weg durch den Bach (der gar nicht mal soooo kalt war, wie zu erst vermutet) fing es dann auch schon an zu donnern und bis das Stativ und der Panoramakopf im Wasser (sowohl im wirklichen wie auch im übertragenen Wortsinn ;-) standen, regnete es schon heftiger und der Nebel machte sich breit...

Aber um ehrlich zu sein war mir das zumindest für das Bild alles gar nicht so unrecht. Nur beim Gedanken an den Rückweg durch den strömenden Regen war mir alles andere als warm ums Herz. Doch dadurch verringerte sich wenigstens die Anzahl der Versuche, denn mittlerweile sah man auch schon den ersten Blitz durch den Himmel zucken und ich wollte davon nicht mit Stativ im Wasser überrascht werden. Alles in allem bin ich deshalb mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Trotzdem will ich hier unbedingt nochmal im Herbst hin, den nix ist so gut, dass man es nicht noch besser hinbekommen könnte ;-)

Außerdem hat mein Praktikant seine Kamera in der Pension vergessen, so dass nicht mal ein "Making Of" meiner todesmutigen Flussdurchquerung (Man beachte: Jetzt ist es schon ein Fluss) entstanden ist. Er muss noch so viel lernen...

Ein weiterer Traum wurde endlich war

Bleiben zwei Fragen: Hat sich das ganze jetzt gelohnt? Mich entschädigt auf jeden Fall das Panorama für den ganzen Frust und die zahlreichen nassen Stunden der Warterei und Rumsteherrei während der 5 Tage, denn seit ich fotografiere träume ich von einem Panorama von so einem Bach. Vor einem Jahr habe ich endlich so einen Bach gefunden, aber die ganze Zeit die ca. 1000km Fahrt "nur für ein Bild" gescheut. Jetzt wollte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und de facto waren es eben 1000km nur für zwei Bilder! Naturfotografen sind halt einfach bescheuert...

Und zu guter letzt die Beantwortung der zweiten bzw. Eingangsfrage: Wann folgt der Sonnenschein auf den Regen?

Klar: Als wir auf dem Heimweg waren schien nach ca. halbstündiger Fahrt plötzlich die Sonne so wie es sich eigentlich für den Juli gehört...

Kommentare:

Stefan hat gesagt…

Hallo Harald,
das Panorama ist super, Bach mit langer Belichtungszeit gibt ja genug,
aber die Stelle und das Grün ist echt Spitze.
Hast du das auch noch anaglyph?

die CT hat da mit ihrer popeligen Pappbrille schon Begehrlichkeiten geweckt.
cu
Stefan

Harald Loeffler hat gesagt…

Danke, freut mich dass es Dir gefällt...ich bin auch immer noch ganz hin und weg...

Anaglyph? Nein, Du weisst doch, dass ich nur digital fotografiere ;-)

Das kann man auch ohne Pappbrille betrachten...

VG
Harald